Wie bereits angekündigt stand die Wahl des Vorstandes und der Ausblick auf die kommenden Kommunalwahlen im Zentrum des Parteitages am vergangenen Samstag.

Zu Beginn zog der alte und neue Vorsitzende Christian Grävinghoff eine Bilanz seiner ersten Monate im Amt.

Neben der organisatorischen Neuorganisation der Vorstandsarbeit lag der Schwerpunkt in den letzten Wochen auf der Entwicklung des Kommunalwahlprogramms für September 2020. Im Hinblick auf das erreichte und die personelle Situation blickt er zuversichtlich auf die Wahlen. Mehr als ein Wermuttropfen und sicherlich eine Bürde auch für die lokale Partei seien die Vorgänge in Thüringen gewesen. Er ließ keinen Zweifel an der klaren Abgrenzung gegenüber der AfD aufkommen.

Organisatorisch liegt der Schwerpunkt in den kommenden zwei Jahren insbesondere auf der Erhöhung des Anteils weiblichen Mitglieder im Stadtverband. Christian Grävinghoff setzt dabei u.a. auf die Zusammenarbeit mit dem Kreisverband der liberalen Frauen in Steinfurt.

In dem Bericht des Fraktionsvorstandes zog Detlef Brunsch ebenfalls ein positives Resümee der Arbeit der Fraktion in den letzten Monaten. Dabei hob er zwei Themen hervor, die die Liberalen durchaus als eigene Erfolge darstellen können. Das ist zum ersten die Verhinderung des geplanten Hotels im Bentlage und auf der anderen Seite der Neubau der Elsa Brandström Schule auf dem Gelände des Emslandstadions. Er sparte allerdings auch nicht mit Kritik. Exemplarisch dafür steht die Ablehnung der Erweiterung des City-Club Hotels und die sehr einseitige Fokussierung der städtischen Entwicklung auf den Bereich der Innenstadt.

Finanziell sei man gut für den anstehenden Wahlkampf gerüstet hob Schatzmeister Stephan Huesmann in seinem Bericht hervor. Durch den Mitgliederzuwachs in den letzten Jahren steht die Rheiner FDP solide da.

Die Wahl des Vorstands brachte keine Überraschungen. Die Mitglieder des bisherigen Vorstands stellen sich wieder zur Wahl und wurden in Ihrem Amt bestätigt. Um die vielfältigen Aufgaben in den nächsten Monaten auf weitere Schultern zu verteilen, wurde der Vorstand um drei Beisitzerposten erweitert.

Christian Grävinghoff (Vorsitzender), Ralf Gissel (stellvertretender Vorsitzender), Stephan Huesmann (Schatzmeister) Dr. Rudolf Koch (Beisitzer), Dirk Thörner (Presse und Öffentlichkeitsarbeit), Andre Heeke (Beisitzer), Janine Heile-Limberg (Schriftführerin), Detlef Brunsch (Fraktionsvorsitzender), Magret Borkmann (Beisitzerin), Bernd Lunkwitz (Beisitzer) (von links nach rechts). Es fehlen MdL Alexander Brockmeier (Beisitzer) und Jörg Lewinski (2ter Schriftführer)

Als Kandidat für die Reserveliste zum Kreistag stellte sich Henning Wellmann den Anwesenden vor. Christian Grävinghoff appellierte an alle, Henning beim Kreisparteitag am kommenden Samstag in Ibbenbüren entsprechend zu unterstützen. Gerne wird über den Vorstand eine Anreise koordiniert.

Programmatisch beschäftigte sich der Parteitag mit einem Antrag zu einer möglichen Verlängerung der Tecklenburger Nordbahn nach Rheine. Dirk Thörner stellte den Antrag vor, der einstimmig vom Parteitag angenommen wurde. Im Detail fordern die Liberalen Haltestellen in Altenrheine und Kanalhafen und eine Nutzung von grünem Wasserstoff in Verbindung mit der Brennstoffzellen-Technologie.